Terra Preta schwarze Wundererde

perfeker Humus für den Garten

Terra-Preta-schwarze Wunderkohle für den Garten
Terra-Preta-schwarze Wunderkohle für den Garten

Terra Preta schwarze Wundererde – perfekter Humusboden für den Garten

Terra Preta – Top Humusboden: Terra preta de índio (schwarze Indianererde) ist eine hochwertige Pflanzenkohle der perfekte Zusatz für die Gartenerde. Gerade im Frühjahr haben viele Gärtner Lust den Garten zu verbessern. Eine einfache aber sehr wirksame Möglichkeit die Pflanzenerde dauerhaft mit wichtigen Nährstoffen anzureichern ist die Nutzung von Pflanzenkohle für die Erde.

Terra Preta – Woraus besteht die Wundererde?

Die Terra Preta heißt auf portugiusische schwarze Erde und darin liegt auch schon das wahre Geheimnis der Terra Preta-Erde. Da diese Erde ihren Ursprung im fruchtbaren Becken des Amazonas hat, ist die Terra Preta auch unter dem Namen Indioerde oder Indianererde bekannt.

Entstanden ist dieser äußerst fruchtbare Boden durch eine natürliche Anreicherung des Bodens mit Holzkohle. Man hat festgestellt dass diese Böden so angereichert das Geheimnis für besondere Fruchtbarkeit in den Weiten des Amazonasbeckens sind. Hier auf Wikipedia steht alles genau erklärt.

Man hat diese Erden untersucht und der Grund für die Fruchtbarkeit des Bodens war die aufgebrochene Holzkohle die vermischt mit Erde als eine der besten Erden bezeichnet werden kann.

Vorteile von Pflanzenkohle im Boden:

  • Wasserspeicher durch die Kohlestückchen gut in trockenen Zeiten
  • Mikroorganismen verbessern den Boden nachhaltig
  • Langzeitwirkung: durch die Aufspaltung gleichmäßige Versorgung des Bodens mit Nährstoffen über lange Zeiträume
  • Sauerstoffanreicherung im Boden – Es lockert den Boden durch die Kohlestückchen auf und sorgt dafür dass Sauerstoff einfacher angereichert werden kann
  • Natürliche Anreicherung mit fruchtbaren Spaltprodukten ohne zusätzlichen, chemischen Dünger
  • Deutliche Verbesserung des Bodens, höhere Erträge, besseres Wachstum

Dieser Videoclip zeigt auf der Gartenseite des MDR anschaulich wie die Terra Preta Erde im Amazonasgebiet auf natürliche Art und Weise entstanden ist. Das zeigt deutlich wie und was man selbst im Garten machen kann um einen fruchtbareren Boden zu bekommen.

Man kann Terra Preta fertig kaufen und unter die Pflanzenerde mischen. Dabei profitiert man von der fertigen Pflanzenkohle die bereits aufgebrochen ist und so die Gartenerde dauerhaft fruchtbarer macht.

Da die Pflanzenkohle (aus Holzkohle hergestellt) nicht oder nur sehr langsam verrottet, hat man dauerhaft die fruchtbare Wirkung der aufgebrochenen Holzkohle im Boden.

Wer die schwarze Pflanzenkohle kaufen möchte kann sich unseren Vergleich der Pflanzenkohle hier ansehen und die beste Terra Preta für sich auswählen. Man kann die Pflanzenkohle aber auch selbst herstellen, muss dafür aber einiges beachten.

Terra Preta selbst herstellen

Wer die Pflanzenkohle kaufen will macht nichts falsch und da die Terra Preta kaum verrottet reich eine kleine Menge für eine relativ große Menge an Gartenerden. In einem Verhältnis von1:10 ist die Mischung von Gartenerden mit der Terra Preta Pflanzenkohle ausreichend. Optimal ist 20% Pflanzenkohle in der Erde aber 10% ist ausreichend.

Wer die Terra Preta selbst herstellen möchte kann das in ein paar Schritten selber machen. Ich empfehle dafür einen großen Grill oder ein Feuertonne oder Feuerschale. Am besten geht es wenn man eine extra Tonne wie die Kontiki anschafft. Diese Investition lohnt aber nur wenn man wirklich dauerhaft seine schwarze Indioerde selber machen will. Es macht natürlich Spaß und Freude und wer Garten als sein Hobby betrachtet, der gönnt sich auch Dinge die einen bereichern  auch wenn sie etwas teurer sind.

7 Schritte Terra Preta selber machen – schwarze Wundererde im Garten:

Schwarze Erde Pflanzenkohle für den Garten selber machen: So geht´s!
  1. Feuerschale oder Feuertonne besorgen, dabei darauf achten dass die Menge die in die Feuerstelle passt relativ groß ist – also ein Minigrill ist eher nicht zu empfehlen weil man in einem Vorgang mindestens 20 kg Holz verwenden sollte damit man auch eine brauchbare Menge als Ergebnis bekommt. Etwa 1 Kubikmeter wird wenn man es später siebt, trocknet und häckselt 10 Liter
  2. Trockenes Holz verwenden und in ca. 30 cm lange Stücke sägen. Damit die Feuerstelle füllen und anzünden. Am einfachsten gelingt das mit einem einfachsten mit Eierpappen und einem Anzündkamin.
  3. Immer weiter alles organisches Material (Abschnitt Sträucher, Holz etc.) füttern und auflegen und durchbrennen lassen. Dauer etwa 1-3 Sunden je nach Stärke und Größe der Holzstücken und so lange brennen lassen bis die Stücken weiß werden und man Aschebildung sieht.

    Löschen – Trocknen – Sieben Schritte zur schwarzen Pflanzenkohle

  4. Ablöschen der Kohle mit Wasser, am besten von unten Löschen wenn es möglich ist aber alternativ genügt auch eine Ablöschung der Pflanzenkohle von oben mit Schlauch oder Gießkanne. Abkühlen lassen, Wasser ablaufen lassen und dann in eine alte Zinkwanne oder ein stabilen Behälter in dem man etwas Stampfen kann schütten.
  5. Trocknen lassen aber dafür größere Stücke zuvor zerkleinern wie in Schritt 4 beschrieben. Zum Trocknen der Pflanzenkohle diese auf einer Unterlage/Matte ausbreiten damit die Kohle trocknen kann.
  6. Zerkleinern der getrockneten Kohlestücken entweder per Hand zerstampfen und dann sieben oder in einem Messer Schredder damit man möglichst feine Terra Preta Pflanzenkohle hat. Je feiner die Kohle ist desto besser vermisch sie sich zwar mit der Erde. Es sollte dennoch kein Pulver entstehen und zu fein zerkleinert werden weil ein paar Kohlestückchen für den Boden besser sind und diesen Auflockern.
  7. Fertige Kohle im Verhältnis 1:10 unter die Gartenerde mischen und dann in Hochbeet oder Flachbeet füllen. Man kann das Verhältnis bis zu 1:20 erhöhen und damit die Erde versetzen.

Mit Hilfe von Kompostieren oder Komposteimern kann man auch Dünger selbst machen und das geht ganz einfach aus Küchenabfällen die täglich anfallen. Ausführliche Informationen zur „Wundererde“ gibt es auch auf der Seite vom NABU hier zu lesen.

Schönes Vidoe mit praktischen Tipps:

Vergleich – hochwertige Terra Preta Erde kaufen

Vergleichen wir nun die Terra Preta miteinander dann stellt man fest, dass der Anteil an Pflanzenkohle unterschiedlich ist. In einigen Produkten sind ein größerer Anteil an Kohle als in anderen Produkten. Am besten ist es wenn möglichst nur die Terra Preta abgepackt ist, weil man dann einfacher die richtige Menge unter die Erde mischen kann.

Erde-Tipp: 100% pure Terra Preta kaufen – ist zwar im Preis etwas höher aber damit kann man mehr Mutterboden in der Menge mit Pflanzenkohle anreichern. Wer keinen guten Boden im Garten hat der sollte gleich auf fertig gemischte und im richtigen Verhältnis mit Pflanzenkohle angereicherte Gartenerde kaufen. Das erspart ihnen den Mischvorgang und man kann durch einfaches Auffüllen schnell das Gartenbeet fruchtbar machen.